Bewerben Sie sich für die Einrichtung eines Leseclubs oder eines media.labs!

Die Stiftung Lesen wird bis voraussichtlich 2022 die Einrichtung von media.labs und weiteren Leseclubs unterstützen, denn auch in der zweiten Phase von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ stehen dafür Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bereit.

Was sind Leseclubs und media.labs?
200 Leseclubs aus der ersten Förderperiode von „Kultur macht stark“ können erneut gefördert werden und 265 neue Clubs können ab 2018 hinzukommen. In den Leseclubs finden Veranstaltungen zum Vor- und Selbstlesen statt, die von ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern durchgeführt werden. Gemeinsame Anschlussaktivitäten wie Basteln oder das Schreiben eigener Geschichten sind möglich. Die Angebote in den Leseclubs richten sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Bereits bestehende Leseclubs finden Sie auf unserer Website.
Media.labs richten sich an Jugendliche im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können digitale und analoge Medien ausprobieren, indem sie beispielsweise eigene Texte schreiben, Lieder vertonen oder Filme drehen. Die media.labs sollen den Jugendlichen Experimentierfreude und Ausdrucksmöglichkeiten vermitteln und so auch die Lesekompetenz stärken.
Leseclubs und media.labs können beispielsweise in Jugend- oder Familienzentren, Bibliotheken und Mehrgenerationenhäusern eingerichtet werden oder als freiwilliges Angebot in den Ganztagsbetrieb von Schulen integriert werden. Insbesondere bildungsbenachteiligte Jugendliche können von diesen Angeboten profitieren.

Was wird gefördert?
Jeder Leseclub erhält eine Grundausstattung im Wert von 5.000 Euro. Dazu gehören beispielsweise Bücher, digitale Medien, Zeitschriften-Abonnements, Lernspiele und Bastelutensilien. Es können auch mehrsprachige Titel dabei sein. In bestimmten Fällen wird auch die Anschaffung von Möbeln wie Bücherregale oder ein Sitzsack gefördert. Die media.labs erhalten eine medientechnische Ausstattung, die den teilnehmenden Jugendlichen erste praktische Erfahrungen mit Ton-, Film- und Bildbearbeitung sowie in der Informatik ermöglicht. Im weiteren Entwicklungsverlauf von Leseclubs und media.labs werden Nachausstattungen unterstützt.
Die Stiftung Lesen finanziert zudem Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer. Außerdem bietet sie Weiterbildungen und Webinare für die Ehrenamtlichen an. Bei den media.labs kommen Workshops für Kinder und Jugendliche hinzu. Die Leseclubs und media.labs erhalten unter anderem auch Flyer und Plakate.

Wo kann man sich bewerben?
Bewerbungen sind an die Stiftung Lesen zu richten. Sie müssen beispielsweise Angaben zum Konzept des Leseclubs bzw. media.labs sowie zur Art und Anzahl geplanter Veranstaltungen enthalten. Hier sind die Bewerbungsunterlagen zu finden:

Fotos: PhotoMIX-Company und JESHOOTS via Pixabay (Symbolbilder); Andrea Steinbrecher, Stiftung Lesen

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv