Bilderbuch-Sonntag bringt Lesekultur in die Familie

Beim 8. Bilderbuch-Sonntag am 14. Februar 2016 im Kulturzentrum Pavillon in Hannover gab es für Kinder und ihre Eltern viel zu entdecken: Lesungen, Bilderbuchkino, Theater, Fachvorträge, Mal- und Bastelaktionen und natürlich ganz viele Bilderbücher begeisterten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

In seiner Eröffnungsrede betonte der hannoversche Kulturdezernent Harald Härke, dass es vor allem darum geht, Lust auf’s Lesen zu machen. Praktisch vermittelte das zum Beispiel Kinderbuchautor Ingo Siegner („Der kleine Ritter Kokosnuss“). Auf der großen Bühne zeichnete und erzählte er Abenteuergeschichten, die sowohl Kinder als auch Erwachsene im voll besetzten Saal zum Lachen brachten.

Beliebt waren auch das Stabfigurentheater, das angehende Erzieherinnen der Alice-Salomon-Schule Hannover präsentierten, und die mehrsprachigen Bilderbuchkino-Vorführungen. Für die ganz Kleinen bot der Bilderbuch-Sonntag ebenfalls Programm: Unter dem Motto „Babys in der Bibliothek“ konnten Eltern mit ihren Babys Fingerspiele und Reime ausprobieren. An den Ständen der Buchhandlungen, Verlage und der Stadtbibliothek Hannover lernten die Besucherinnen und Besucher viele neue Bücher kennen und wurden ausführlich beraten.

 

Interessierte Eltern hatten außerdem die Möglichkeit, mehr über Lese- und Sprachförderung zu erfahren. Anke Märk-Bürmann von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen gab Eltern im Rahmen ihres Vortrags sieben Tipps zur Leseförderung in der Familie mit auf den Weg.

Der Bilderbuch-Sonntag ist eine Initiative des Lesenetzwerks Hannover.  

Fotos: Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv