Fast 6.000 Julianer lesen mehr als 28.800 Bücher

Julius-Club 2014 erfolgreich beendet

Mit einer turbulenten Abschlussveranstaltung in der VGH-Stiftung in Hannover wurde der achte Durchgang des Julius-Club am 22. Oktober 2014 offiziell abgeschlossen. In den 50 teilnehmenden Bibliotheken und den Köpfen der Kinder und Jugendlichen wird er allerdings auch weiterhin präsent sein, wie Regina van Lengen, Leiterin der Gemeindebücherei Hesel (Ostfriesland), feststellte. Obwohl der Julius-Club offiziell nur acht Wochen lang veranstaltet wird, so rechnete van Lengen vor, ist er durch Plakate, Vor- und Nachberichterstattung, ausleihbare Bücher oder eine Begleitung in den Schulen fast doppelt so lang in der Öffentlichkeit sichtbar.

Damit ist er für kleinere Bibliotheken eine riesige Hilfe, nicht nur in finanzieller Hinsicht (denn nicht nur das Bücherkontingent, sondern auch das begleitende Veranstaltungsprogramm wird durch die VGH-Stiftung finanziell unterstützt): Vor allem auch die Wahrnehmung des umfassenden Bibliotheksangebots in der Öffentlichkeit wird erhöht, sodass im Idealfall viele neue Nutzerinnen und Nutzer gewonnen werden, wie alle Beteiligten bei der Abschlussveranstaltung betonten.

Insgesamt haben 2014 5.921 KinderJulius-Club 2014 und Jugendliche vom 18. Juli bis 18. September 2014 am Julius-Club teilgenommen. Es wurden 1.564 Julius-Diplome für mindestens zwei gelesene Bücher verliehen, und sogar 2.180 Vielleser-Diplome. Damit im nächsten Jahr noch mehr Julianer zum Lesen gebracht werden, boten zwei Projekte dem Publikum der Abschlussveranstaltung einen beispielhaften Einblick in das, was Julianer und Bibliotheken auf die Beine gestellt haben.

Zum Thema des diesjährigen Literaturfestes Niedersachsen, „Glück“, das ebenfalls von der VGH-Stiftung veranstaltet wird, hat eine siebte Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums Seelze einen Lyrik-Workshop veranstaltet. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten Plakate und Elfchen – kleine Gedichte aus elf Wörtern – über ihr ganz persönliches Glück.

Zu einem der Lyrik verwandten Genre haben Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs der Oscar-Schindler-Gesamtschule Hildesheim gearbeitet: Sie haben an einem Rap-Workshop mit dem Berliner Rapper und Workshop-Coach AkteOne teilgenommen. Ihre Texte haben sie selbst zwar nur vorgelesen. Einige aber hat AkteOne im Anschluss zudem mit unterlegter Musik vorgetragen und gezeigt, wie viel Potential in ihnen steckt.

Schließlich gab es auch einen Vorgeschmack auf einige Bücher des Julius-Club 2015, die schon jetzt wieder zum Lesen einladen.

(Foto: Helge Krückenberg)

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv