LESEN.LERNEN.LEBEN in der Schulbibliothek

Zweiter Niedersächsischer Schulbibliothekstag in Oldenburg stieß auf reges Interesse

Am 7. Oktober 2014 kamen rund 80 Leiterinnen2. Niedersächsischer Schulbibliothekstag und Leiter von Schulbibliotheken aus ganz Niedersachsen sowie zahlreiche Gäste und Interessierte nach Oldenburg, um im Neuen Gymnasium Oldenburg am 2. Niedersächsischen Schulbibliothekstag teilzunehmen. Dieser vom Netzwerk Niedersächsischer Schulbibliotheken ausgerichtete jährliche Fachtag bot zum wiederholten Mal die Möglichkeit des Austauschs und der Fortbildung.

Die Regionalbeauftragten für Schulbibliotheksarbeit in Niedersachsen organisieren den Fachtag in Kooperation mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen. Sie sind Teil des inzwischen rund 80 Mitglieder umfassenden Netzwerks Niedersächsischer Schulbibliotheken. Heike Busse und Petra Flamme-Müller, Regionalbeauftragte für die Regionalabteilungen Braunschweig und Hannover,  führten durch das Programm. Das Schu:bi Oldenburg, ein lokales Netzwerk der Landesbibliothek Oldenburg, der Stadtbibliothek, der Universität Oldenburg und zahlreicher Schulen, unterstützte den Schulbibliothekstag in der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung.

Der feierliche Auftakt in der Aula der Schule2. Niedersächsischer Schulbibliothekstag wurde musikalisch von zwei Lehrern des Neuen Gymnasiums begleitet und Schülerinnen und Schüler trugen eigene Gedichte zum Thema „Die Bedeutung des Lesens“ vor.

Nach der Begrüßung durch die Schulleitern Katrin Wutschke, die sich über die Veranstaltung im eigenen Haus freute, sprachen die Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler und stellvertretend für den Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbandes Corinna Roeder, Direktorin der Landesbibliothek Oldenburg.

Den Auftakt-Vortrag hielt Jochen Diel, Fachberater für Schulbibliotheken in Bayern.  Er referierte sehr lebendig über das Thema „LESEN.LERNEN.LEBEN - Das Lernatelier im Mittelpunkt des Lehr- und Lernbetriebes am Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt“. In seinem Vortrag präsentierte er das Konzept und die praktische Arbeit in der Schulbibliothek im Gymnasium Karlstadt. Er hob besonders hervor, dass Schulbibliotheken sich nach außen hin sichtbar machen sollten und eine gute Vernetzung, vor allem auch auf digitalen Wegen, unverzichtbar wäre, wenn das „Lernatelier“ in der Schule ein fester Lernort für den Unterricht und auch für außerunterrichtliche Aktivitäten sein soll.

Es wurden zwei Workshop-Bänder angeboten.2. Niedersächsischer Schulbibliothekstag Am Vormittag wurden fünf einstündige Workshops zu interessanten Themen angeboten, die von der Vorstellung des Schu:bi Netzwerkes Oldenburg bis hin zu  Personal in der Schulbibliothek gingen. Ein Workshop beschäftigte sich mit der Umsetzung der dritten Phase des Projekts „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ der Stiftung Lesen. Hier entwickelten die Teilnehmenden unter Anleitung von zwei Referentinnen der Büchereizentrale Niedersachsen und der Akademie für Leseförderung Niedersachsen Ideen.

Am Nachmittag wurden sechs parallele Workshops angeboten. Im Gegensatz zum Vormittag überwog nun die Unterrichtspraxis. Es wurden neue Methoden und Materialien  präsentiert und zum Teil auch von den Workshop-Teilnehmenden selbst erprobt. Beispielsweise wurden aktuelle Jugendbücher und methodische Zugänge für den Unterricht vorgestellt. Das Thema Inklusion wurde in dem Workshop „Inklusive Leseförderung in der Schulbibliothek“ beleuchtet. Hilfreiche Anregungen erhielten die Teilnehmenden unter dem Thema „Unterricht in der Schulbibliothek“. Hier ging es um die Verankerung der Schulbibliotheksarbeit innerhalb der Schule und um Möglichkeiten einer guten Vernetzung.

Auf einem Markt der Möglichkeiten gab es begleitend zur Tagung einiges zu entdecken. An Ständen haben sich die Teilnehmenden umfangreich informiert. Vertreten waren das Schu:bi Netzwerk Oldenburg, der Deutscher Bibliotheksverband (dbv), die Akademie für Leseförderung Niedersachsen, die EKZ, Onilo und die Buchhandlung Brader. Im Foyer hatten zudem mehrere Schulen und das Netzwerk Niedersächsischer Schulbibliotheken an Stellwänden Plakate, Fotos und Materialien angebracht. Dort wurden Ideen aus der Praxis für die Praxis weitergeben und luden zum Schauen und Entdecken ein. Manch interessantes Fachgespräch entstand vor den Präsentationswänden. In lockerer Atmosphäre konnte man sich über die alltägliche Arbeit sowie hilfreiche Tipps austauschen. Neue Kontakte konnten geknüpft werden, ganz im Sinne der Vernetzung.

Die Bekanntgabe der Gewinner des ersten2. Niedersächsischer Schulbibliothekstag Schulbibliotheks-Wettbewerbs rundeten den Schulbibliothekstag ab. In diesem Jahr wurden die besten Web-Auftritte von Schulbibliotheken auf der schuleigenen oder einer eigenen Website vom Niedersächsischen Kultusministerium in Zusammenarbeit mit den Regionalbeauftragten für Schulbibliotheksarbeit prämiert. Sven Wenger, Regionalbeauftragter der Regionalabteilung Lüneburg, nannte zunächst die Auswahlkriterien der Jury und stellte anhand einer Präsentation die drei Gewinner-Websites vor. Die Urkunden, die mit einem Zuschuss für den Bibliotheks-Etat verbunden sind und von der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt unterzeichnet wurden, wurden von Ute Abendroth für die Grundschule Am Hanloh, von Gesine Ahlers für die Berufsbildenden Schulen Verden und stellvertretend von Heiko Krasser für das Hainberg Gymnasium Göttingen entgegengenommen. Die Freude über die Prämierung war bei den Gewinner-Schulen groß.

Im nächsten Jahr soll der Wettbewerb unter dem Motto „Fotos rund ums Lesen“ stehen. Bereits jetzt sind alle Schulen aufgefordert, daran teilzunehmen und möglichst originelle Fotos zu erstellen. Der Wettbewerb 2015 wird Ende des Jahres offiziell ausgeschrieben.

Auf einer „Feedback-Wand“ konnte jeder unter „Das nehme ich mit“ und „Das wünsche ich mir“ spontan ein paar Eindrücke schriftlich festhalten. Besonders hervorgehoben wurden die „guten Praxisideen“ und „die Möglichkeit des Austausches“.

Mit einem „Auf ein Wiedersehen in Göttingen in 2015!“ endete der 2. Schulbibliothekstag in Niedersachsen. In Göttingen findet am 29. September 2015 der 3. Niedersächsische Schulbibliothekstag statt. Besonderer Dank gilt der tatkräftigen Unterstützung der Schulleiterin, des Kollegiums, der Schülerschaft und des schulischen Personals, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Einige Materialien ausgewählter Workshops stehen Ihnen unter 2. Niedersächsischer Schulbibliothekstag zur Verfügung.

(Fotos: Dagmar Schmidt und Andrik Zohrabian)

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv