Lesestart für Flüchtlingskinder

Lesen und Vorlesen, das Erzählen von Geschichten und das Erleben der deutschen Sprache sind für Flüchtlingsfamilien wichtige Hilfestellungen zur Integration und zur Orientierung in unserem Land. „Lesestart für Flüchtlingskinder“ ist ein dreijähriges, bundesweites Programm, das Flüchtlingskinder und ihre Eltern in Erstaufnahmeeinrichtungen mit dem Vorlesen und Lesen vertraut macht, um erste Zugänge zur deutschen Sprache zu bekommen und das Lesenlernen zu unterstützen. Das Programm wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.

Seit Dezember 2015 erhalten Kinder im Vorschulalter in Erstaufnahmeeinrichtungen ein Lesestart-Set mit einem altersgerechten Buch und Informationsmaterial für die Eltern. Allen Erstaufnahmeeinrichtungen wird darüber hinaus in jedem Programmjahr eine Lese- und Medienbox für die Arbeit mit Kindern bis zwölf Jahren zur Verfügung gestellt.

Flankiert werden diese Maßnahmen durch ein Seminarangebot für ehrenamtliche Vorlesepaten, Initiativen und andere Freiwillige in Erstaufnahmeeinrichtungen, das speziell auf das Vorlesen für Kinder mit Fluchterfahrungen eingeht.

Einen Überblick über weitere Angebote und Materialien zur Sprach- und Leseförderung für Flüchtlingskinder finden Sie hier.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv