Lesen in mehrsprachigen Kontexten

Mehrsprachigkeit als Chance zu begreifen, dieses Ziel stellt sich in der Leseförderung. Schülerinnen und Schüler, die mehr als eine Sprache beherrschen, verfügen über einen Sprachschatz, der größer ist als der einsprachiger Kinder oder Jugendlicher. Zunehmend sind auch in Schulbüchern und Fachzeitschriften zur Unterrichtsplanung und -gestaltung mehrsprachige Texte und Sprachvergleiche zu finden, die die metasprachlichen und sprachlichen Kompetenzen aller Schülerinnen und Schüler erweitern. Dass der Umgang mit Sprachen Spaß machen kann und nicht nur das Leseverständnis, sondern auch das Verständnis füreinander fördert, erfahren die Lernenden  im spielerischen Umgang mit Wörtern, Sätzen und Texten  verschiedener  Herkunfts- und Fremdsprachen. Gerade in der Phase des Spracherwerbs benötigen mehrsprachige Kinder systematische und wiederholte Angebote zum Umgang mit Texten. Können Sie selbst Texte auch noch nicht fließend und verstehend lesen, so kann es hilfreich sein, Texte vorzulesen  oder Hörbücher als erste Textpräsentation einzusetzen. Vereinfachte oder didaktisierte Texte oder Bücher für „Kurzstreckenleser“ erleichtern den Zugang zu Lesestoffen. Methoden der Sprachbildung, die Brücken von der Alltags- zur Bildungs- und Fachsprache bilden, tragen zum Verständnis von Fachtexten bei.

Materialien

Literaturliste Leseförderung in Berufsbildenden Schulen
Literaturliste Mehrsprachigkeit
Literatur- und Linkliste Mehrsprachigkeit in Kita und GS
Fachtexte lesen und verstehen (PPT-Vortrag)
Projekt "1:0 fürs Lesen": Broschüre und Videoclip

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv