Charlie Joe Jackson – Lesen verboten! Kinderbuchtipp

Charlie Joe Jackson hasst Lesen. Um nicht selbst lesen zu müssen, hat er eine Vereinbarung mit seinem Freund Timmy: Timmy liest die Schullektüren und liefert Charlie kurze inhaltliche Zusammen-fassungen, im Gegenzug bekommt Timmy ein Eis. Charlie selbst liest immer nur den Klappentext sowie das erste und letzte Kapitel eines Buches. Auf diese Weise hat es der bekennende Nicht-Leser bis in die Mittelstufe geschafft ohne auch nur ein einziges Buch ganz zu lesen. Doch plötzlich streikt Timmy, so dass Charlie sich etwas einfallen lassen muss: sowohl, um herauszubekommen, was hinter Timmys Sinneswandel steht, als auch, wie er die immer länger werdende Liste der Schullektüre bewältigen soll.

Das Buch richtet sich an Charlies Gleichgesinnte, die notorischen Nicht-Leserinnen und Nicht-Leser. Doch in diesem Buch werden gerade sie für das Lesen belohnt: Von Charlie erfahren sie kreative Tipps und Tricks, um sich vor dem Lesen zu drücken. So kann man beispielsweise schlafen, sein Zimmer aufräumen oder nur so tun, als würde man aufräumen, ein Instrument üben, selbst wenn man gar keins spielt, um nicht lesen zu müssen. Andererseits kann man seinen Eltern weismachen, man hätte am Abend eine Menge gelesen, nämlich beim Kinobesuch die Eintrittskarte, den Vor- und Abspann, die Altersfreigabe sowie das Kinoplakat.

Das Buch hat überschaubare Kapitel — das kürzeste besteht aus vier Wörtern, beinhaltet ansprechende Comic-Zeichnungen und ist sehr unterhaltsam geschrieben. Und wenn Kinder anschließend die Leselust packt, hat der Autor mit den Folgebänden „Charlie Joe Jackson – Einschleimen erlaubt“ und „Charlie Joe Jackson – Streber auf Zeit“ bereits für Nachschub gesorgt.

Tommy Greenwald: Charlie Joe Jackson – Lesen verboten! Köln: Baumhaus, 2013. Ab 10 Jahren.

Cover: Baumhaus

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv