Das Weihnachtskind

Als Kind wusste sie nicht, wieso Weihnachten gefeiert wird. Und da sie glaubt, dass es vielen Kindern auch heute noch so geht, hat sich die schwedische Kinderbuchautorin Rose Lagercrantz entschlossen, die alte Geschichte von Josef, Maria und dem Kind noch einmal aufzuschreiben. Ihr besonderes Anliegen ist, sie so aufzuschreiben, dass alle Kinder sie verstehen, unabhängig davon, ob und welcher Religion sie angehören. 

Rose Lagercrantz‘ Geschichte „Das Weihnachtskind“ (Frankfurt am Main, Moritz, 2015) basiert auf zwei biblischen Quellen. Einerseits die Geburtsgeschichte aus dem Lukasevangelium, in der Maria, Josef, das Kind, die Hirten und die Engel die Hauptrolle spielen. Anderseits die Erzählungen von den drei Königen, die dem Stern folgen und dem neu geborenen Kind Geschenke bringen, von König Herodes, der das neu geborene Kind ermorden lassen will, und von Flucht der kleinen Familie nach Ägypten aus dem Matthäusevangelium.

Rose Lagercrantz‘ Sprache orientiert sich nicht an Luthers Bibelübersetzung, sondern wählt eine eigene bildreiche und poetisch-dichte Sprache, die sich mit kurzen, ausdrucksstarken Sätzen sehr gut zum Vorlesen eignet: „Und bald war die Luft von mehr Engeln erfüllt! Und noch mehr! Und immer mehr! Und die Engel jubelten und sangen! Sie sangen und sangen und sangen!“  

Im Zentrum der Geschichte steht die mit dem neugeborenen Kind verbundene Botschaft vom Frieden auf Erden: „Ein Kind war geboren worden, das für Frieden auf Erden sorgen würde!“ Der Name Jesus wird nicht erwähnt.

Die sehr warmherzig und mit feinem Strich gestalteten Illustrationen von Jutta Bauer unterstreichen die grundsätzlich hoffnungsvolle Aussage der Geschichte, bei der allerdings die von König Herodes veranlassten Kindsmorde auch in der bildlichen Darstellung nicht ausgespart bleiben.

Ein empfehlenswertes Buch zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren, das allen Kindern den Ursprung des Weihnachtsfestes auf sehr einfühlsame, aber nicht rührselige Weise vermittelt. Es wird deutlich, wieso diese Geschichte auch heute noch von Bedeutung ist. Außerdem nimmt man das mit Goldprägung, rotem Vorsatz und auch insgesamt sorgfältiger Papierauswahl sehr geschmackvoll gestaltete Buch gerne in die Hand.

Rose Lagercrantz und Jutta Bauer: Das Weihnachtskind. Frankfurt a.M.: Moritz 2015.

Cover: Moritz

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv