ECHT!

Albert hat ein außergewöhnliches Hobby: Er macht mit seiner Kamera leidenschaftlich gern Fotos von Abschieden am Bahnhof. Er hat bereits viele Abschiede gesammelt, die für ihn einen perfekten Moment darstellen – ehrlich und ohne Lüge. Die Fotos archiviert und sortiert er akribisch.
Plötzlich gerät er aber ins Visier der Bahnhofspolizei, die ihm eine Beteiligung an mehreren Straftaten unterstellt. Sein Vater, ein eigensinniger Mathematiker, weist die Anschuldigungen der Polizei, die Albert zu Hause absetzt, trocken zurück: „Das halte ich in Kenntnis seines Charakters für unwahrscheinlich.“

Albert zieht es auch danach weiterhin zum Bahnhof. Dort trifft er auf Kati und eine Gruppe Drogenabhängiger und Kleinkrimineller. Kati „(…) sieht aus wie ein Engel, hat Hände wie ein Hooligan und interessiert sich brennend für eines seiner Fotos.“ Sie machen sich gemeinsam auf die Suche nach den Personen auf dem Foto. War es ein echter Abschied? Und wer sind die beiden Personen?

 „Echt“ wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 in der Kategorie Jugendjury nominiert.

Christoph Scheurig: Echt. Bamberg: magellan 2014. Ab 16 Jahren.

Cover: magellan

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv