Fett Kohle

Niklas wohnt zusammen mit seiner Mutter, den Zwillingen und Kaminski am Herrfurthplatz in Neukölln. Das Leben im Kiez ist nicht leicht: Die Mutter bezieht Hart IV und ihr Lebenspartner Kaminski findet immer wieder Argumente, dass sie keine Arbeit suchen soll. Aber Niklas schlägt sich durch und kennt sein Viertel ganz genau. Er weiß, auf wen man sich verlassen kann und wem man am besten aus dem Weg geht.

Als Niklas eines Abends beobachtet, wie ein weißer Lieferwagen vor dem Müllcontainer hält und etwas hineingeworfen wird, ahnt er, dass etwas passieren wird. Er schleicht zum Müllcontainer und fischt eine Sporttasche heraus. Die Tasche ist voller Geld, Beute eines Bankraubs. Was könnte man sich alles dafür kaufen?

Niklas weiht seinen Freund Felix ein und die beiden vergraben die Tasche samt des Geldes. Denn die Bankräuber Cowboy und Glatzenmann sind ihnen schon auf der Spur. Aber auch Murat und seine Gang haben Niklas und Felix im Visier. Die einen wollen das erbeutete Geld und die anderen zumindest einen Anteil. Die beiden Jungen sind jedoch allen ein Schritt voraus und hecken gemeinsam mit dem wohnungslosen George einen trickreichen Plan aus.

Dorit Linke ist ein rasanter Kinderkrimi gelungen, der bis zum Schluss spannend bleibt. Das Buch hat viele witzige Dialoge, die immer wieder mit Neuköllner Straßenjargon versetzt sind. Der Krimi ist als Einzel- und Klassenlektüre zu empfehlen und funktioniert ebenso als Vorlesebuch.

Fett Kohle wurde mit dem Leipziger Lesekompass 2016 ausgezeichnet. Am 24. Oktober 2016 bietet die Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Braunschweig ein Praxisseminar zu diesem und weiteren Büchern des Leipziger Lesekompasses an.

Hier finden Sie einen originellen Videoclip, der das Buch näher vorstellt. 

Dorit Linke: Fett Kohle. Bamberg: magellan, 2015. Ab 10 Jahren.

Cover: magellan

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv