Im Eisland

Für eine Abkühlung im Sommer muss es nicht immer ein Eis oder ein Ausflug ins Schwimmbad sein. Mit der entsprechenden Lektüre kann man auch ganz schnell in eisige Welten abtauchen: Die dreibändige Graphic Novel von Kristina Gehrmann „Im Eisland“ ist dafür hervorragend geeignet.   

Im Frühjahr 1845 brechen unter dem Kommando von Sir John Franklin die beiden Schiffe HMS Erebus und HMS Terror mit dem Ziel auf, den Seeweg zwischen dem Nordatlantik und Nordpazifik zu finden. Diese  Expedition zur Entdeckung der Nordwestpassage endet tragisch. 129 Teilnehmer sterben im Packeis.

Kristina Gehrmann hat für ihre Expeditionsgeschichte viele Originalquellen ausgewertet. Trotz der engen Orientierung an historischen Fakten werden die Personen lebendig in Szene gesetzt. Mit dem jungen Heizer John Torrington rückt im ersten Band eine für jugendliche Leserinnen und Leser eine ansprechende Identifikationsfigur ins Zentrum der Geschichte.
Ein Schwerpunkt der Darstellung bildet das Alltagsleben an Bord. Die Mannschaft vertreibt sich die Langeweile mit Theaterstücken und einer gut ausgestatteten Bibliothek. Die mit Unterstützung digitaler Technik detailgetreu und realistisch gehaltenen Schwarz-Weiß- Illustrationen ermöglichen einen einfühlsamen Blick in die Gefühlswelt der Besatzungsmitglieder.

Kristina Gehrmann erzählt die Geschichte der Franklin-Expedition auf spannende und fesselnde Weise. Auch erwachsene Leserinnen und  Leser, die wenig Erfahrungen mit Graphic Novels haben, werden schnell in das dreibändige Werk eintauchen.

Kristina Gehrmann: Im Eisland. Bd. 1-3. Rostock: Hinstorff Verlag, 2015-16. Ab 9 Jahren.

Cover: Hinstorff

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv