Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen – oder?

In zwölf witzigen und sprachlich sehr ansprechenden Geschichten erzählt der Autor Toon Tellegen, warum man wütend wird und wie man diese Wut wieder loswird. Der Klippenschliefer ist sauer auf die Sonne, weil er sich von ihr betrogen fühlt. Das Erdferkel ist nur dann nicht wütend, wenn es auf dem Kopf steht. Allerlei Tiere treffen aufeinander und manchmal ist man eigentlich gar nicht so richtig wütend, sondern steigert sich in etwas hinein. Gelegentlich fällt es auch schwer, dass überhaupt ein annäherndes Gefühl wie Wut entsteht.

Das Eichhörnchen, das auch auf dem Cover zu sehen ist, taucht in vielen Geschichten auf. Es scheint resistent gegen die Wut zu sein, was wiederum die Spitzmaus auf die Palme bringt. An einem schönen Sommertag passiert es dann – alle Tiere treffen sich und die Wut ist plötzlich weg! Und da kommen auf einmal ganz andere Gefühle wie Freude, Traurigkeit und Dankbarkeit auf… Die Geschichten regen zum Autausch über das starke Gefühl der Wut an und geben Hinweise, wie man mit ihr umgehen kann.

Die Geschichten werden durch die farbenfrohen und kräftigen Zeichnungen von Marc Boutavant ergänzt. Jede Erzählung wird durch eine blaue Titelseite eingeführt, auf denen die jeweiligen Hauptfiguren gezeigt werden. Die hochwertige Verarbeitung des Buches macht das Lesen sowohl zu einem optischen als auch haptischen Erlebnis.

Toon Tellegen, Marc Boutavant: Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen. München: Hanser, 2014. Zum Vorlesen geeignet, zur Selbstlektüre ab 8 Jahren.

Cover: Hanser

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv