Manchmal dreht das Leben einfach um

Die hochbegabte Almuth (Ali) beschreibt sich selbst als sportlich und ganz und gar nicht mädchenhaft. Sie lebt mit ihrer Familie in einer Provinzstadt, in der Schule fühlt sie sich oft als Außenseiterin und möchte, dass nicht immer ihre Hochbegabung betont wird. Doch dann zieht eines Tages Kevin in das Nachbarhaus ein.Er ist ein ehemaliger Skateboard-Profi, der seit einem Unfall nicht mehr an Wettbewerben teilnehmen kann. Ali und Kevin freunden sich an und beginnen schließlich eine Beziehung. Daraufhin wird Ali in der Schule plötzlich von ihren Mitschülern ganz anders wahrgenommen.
Sie lernt Kevins Freunde kennen und fühlt sich unter ihnen sehr wohl. Aber manchmal verhält sich Kevin komisch, er zieht sich zurück, guckt finster und Ali kommt nicht an ihn heran. Dann ist Kevin plötzlich so schnell verschwunden, wie er in Alis Leben aufgetaucht ist. Als er unverhofft wieder da ist, kann er sich endlich Ali gegenüber öffnen.
Der Roman ist aus Alis Perspektive erzählt und lässt die Leserin oder den Leser tief in Alis Gefühls- und Gedankenwelt blicken. Hierzu dienen nicht nur Erzählpassagen, sondern auch Songtexte und Sachinformationen über Musikbands, Filme oder Romane, die geschickt in den Erzählfluss montiert werden.

Das Buch ist mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2016 ausgezeichnet worden. Die Autorin erhielt außerdem das Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2016.

Kathrin Steinberger: Manchmal dreht das Leben einfach um. Wien: Jungbrunnen, 2015. Ab 16 Jahren.

Cover: Jungbrunnen

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv