Stille Nacht, fröhliche Nacht: ein stimmungsvolles Bilderbuch ohne Worte

Die Geschichte dieses kunstvoll gestalteten Bilderbuches ist schnell erzählt: In ein tief verschneites Dorf fährt eine Karawane mit lauter Wohnwagen. Je näher diese Karawane dem Dorf kommt, desto mehr Leben ist in dem Dorf zu erkennen. Ist es ein Zirkus? Auf einem Marktplatz im Ort steht ein Weihnachtsbaum, es gibt auch einen Weihnachtsmarkt und die Dorfbewohner freuen sich über die Neuankömmlinge, bringen sie doch noch mehr Leben ins Dorf. Die Karawane durchquert aber das Dorf und hält erst bei einem etwas abseits gelegenen Haus an. Aus dem Haus treten eine Frau und ein kleines Mädchen und laufen voller Freude auf die Besucher zu, die sich mehr oder mehr als Artisten entpuppen. Bald herrscht im Haus ein buntes Treiben. Es wird getanzt, geturnt, gefiedelt. Alle versammeln sich am Tisch und essen gemeinsam. Nach eine kleiner Zirkusvorstellung auf einem langen Teppich fallen alle erschöpft, aber zufrieden in den Schlaf. Am nächsten Tag zieht die Zirkuskarawane weiter.

Aber halt: Es hat sich noch etwas verändert: Das Mädchen und ihre Mutter sind nun nicht mehr alleine. Der zur Familie gehörende Vater wurde von seinen Zirkusfreunden vorbeigebracht und ist nun zu Hause geblieben. Das sehr stimmungsvoll gezeichnete Bilderbuch kommt vollkommen ohne Worte aus. Die Bilder erzählen die Geschichte. Je mehr Leben in die Geschichte kommt, desto farbenfroher werden die Bilder. Sehr empfehlenswert für die Winter- und Weihnachtszeit für Kinder ab 3 Jahren.

Julie Völk: Stille Nacht, fröhliche Nacht. Hildesheim: Gerstenberg, 2017. Ab drei Jahren

Cover: Gerstenberg

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv