Werkstattgespräche

Insgesamt waren neun Projekte aus der Praxis vertreten. Ihre Vertreterinnen und Vertreter stellten ihre Arbeit vor und diskutierten sie lebhaft mit den Anwesenden.
 

Werkstattgespräch I: Mit Vorlesen und Schreiben Interesse am Lesen wecken

Nordhorner Lesefüchse, Stadtbibliothek Nordhorn
Referentin: Rosel Jansen, ehemalige Lehrerin und zwei „Lesefüchse“
Grundschulkinder werden als Vorleserinnen und Vorleser ausgebildet und lesen bei Veranstaltungen vor. Die Schulung umfasst mehrere Module und schließt mit einem Zertifikat als „Lesefuchs“ ab.

Book Buddy und Leselotsen, Grundschule Jahnschule Verden
Referentin: Alice Block-Lindmüller, Lehrerin
Ältere Schulkinder lesen jüngeren vor (z.B. Erstklässlerinnen und Erstklässlern der Grundstufe der Lebenshilfe oder Kindern aus dem Sprachheilkindergarten).

Schülerzeitungs-AG, Grundschule Nienstädt
Referentin: Dörte Pieper-Höhn, Lehrerin
Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen engagieren sich im AG-Bereich als Schülerreporterinnen und -reporter. Sie schreiben Beiträge für den Schulzeitungsblog „Schülerexpress“.
Präsentation
 

Werkstattgespräch II: Lesekultur gestalten von Schülern für Schüler

Lesementoring, Stadt Hannover
Referentin: Ulrike Knoch-Ehlers, Projektleitung
Jugendliche vermitteln Grundschulkindern durch Leseangebote die Freude am Lesen. Die gemeinsame Leseerfahrung stärkt Lesekompetenz, Sprachgefühl und Selbstvertrauen. Das Lesen mit Apps wird neben Büchern in die Lesestunden eingebunden.

Lesescouts, Kurt-Schwitters Gymnasium Misburg
Referentin: Heidrun Bärenfänger-Zobov, Lehrerin und Leiterin Schulbibliothek
Die Lesescouts agieren als Multiplikatoren für Mitschülerinnen und Mitschüler. Sie planen (Vor-)Leseaktionen und führen diese durch, stellen Bücher vor und unterstützen die Schulbibliothek.

Bibliotheks-AG, IGS Rodenberg
Referentin Petra Flamme-Müller, Lehrerin und Leiterin Schulbibliothek sowie drei Schüler der IGS Rodenberg
Die Schülerinnen und Schüler der Bücherei-AG treffen sich alle zwei Wochen. Sie betreuen unter anderem die Ausleihe in der Schulbücherei, die in den großen Pausen und der Mittagspause geöffnet ist.
 

Werkstattgespräch III: Aktive Teilhabe. Kinder und Jugendliche als Leseexpertinnen und -experten

Leseexperten Celle, Projekt der Bibliotheksgesellschaft Celle
Referentinnen: Annalena Harnau, Lehrerin Kaiserin-Auguste-Viktoria Gymnasium und Elisabeth Höhme, Lehrerin Altstädter Schule
Die Leseexpertinnen und -experten sind Fünft- und Sechstklässler der Celler Schulen und werden von den Lehrerinnen und Lehrern gemeinsam mit Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeitern betreut. Die Leseexperten bekommen zwölf unterschiedliche Bücher zur Auswahl, lesen mindestens vier der Bücher und schreiben zu drei Büchern eine Rezension.

Pankower Leseclub des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums und der Buchhandlung Buchlokal (Berlin)
Referentin: Katja Wöhlbier, Lehrerin
Eine der insgesamt sechs Jugendjurys für den Deutschen Jugendliteraturpreis, der jährlich bei der Frankfurter Buchmesse vergeben wird. Der Leseclub besteht aus Jungen und Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren. Außer ihrer Jurytätigkeit besuchen und organisieren die Mitglieder des Leseclubs Lesungen, treffen Autorinnen und Autoren, helfen Lehrkräften bei der Lektüreauswahl und schreiben für die Schülerzeitung.
Youtube-Video

Kinderjury für den TOMMI-Kindersoftwarepreis, Stadtbibliothek Hannover
Referentin: Laureen Denker, Medienpädagogin; Smilla Klapproth, FSJ Kultur in der Stadtbibliothek Hannover
Mit dem deutschen Kindersoftwarepreis TOMMI werden jährlich die besten digitalen Spiele ausgezeichnet. Die Nominierungsliste wird von Fachleuten aus den Bereichen Pädagogik und Journalismus festgelegt, die Kinderjurys wählen die Preisträger aus. Die Kinderjurys werden von öffentlichen Bibliotheken betreut. Eine der insgesamt 20 Kinderjurys kommt aus Hannover.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv