Aktuelles - Medientipps

Dan ist ein friedfertiger Dachs, der vor allem ein Problem hat: Freunde sind Mangelware. Außerdem hat er niemanden, der seine Witze hören will. Eines Abends findet er sich in einem Sack wieder und wird von den schrecklichen Schwestern Esther und Martha entführt, die zu der ebenso schrecklichen Familie McGloone gehören, in der alle ein schlechtes bis widerliches Benehmen an den Tag legen und miteinander auch nicht gerade den freundlichen Umgang pflegen.
Klara Gluck liebt Eier über alles. Doch sie selbst hat in ihrem Leben bisher nur ein Ei gelegt, doch es ist kein Küken daraus geschlüpft. Also macht sich Klara Gluck auf der ganzen Welt auf die Suche nach verwaisten Eiern. Sie möchte ihnen ein Zuhause geben. Sie sucht in Städten, im Meer, in Höhlen und auf Bergen – überall dort wo ein Ei versteckt sein könnte. Als sie sich wieder auf die Heimreise macht, hat sie einen großen Haufen Eier gefunden. Sie brütet alle aus und die Leserinnen und Leser staunen nicht schlecht, was alles aus den Eiern schlüpft.
Luca ist ein absoluter Loser, der kaum Freunde hat. Nach Schulschluss übt er regelmäßig auf einem Basketballplatz so lange allein Freiwürfe, bis eine großmäulige Gruppe ihn wegdrängt. Dort taucht häufig auch Jana auf, in die sich Luca heimlich verliebt.
Dies ist das erste Kinder-Bilderbuch von Lutz van Dijk, illustriert von Betina Gotzen-Beek und ist in der Reihe „DUDEN Leseprofi“ erschienen. Mbongi ist die Hauptfigur der Geschichte. Er lebt in Südafrika in einem Dorf und der Weg zur Schule ist weit. Alle Kinder gehen zur Schule, nur Mbongi kann aufgrund eines fehlenden Beines so eine lange Strecke nicht laufen. Er ist sehr traurig, denn sein größter Wunsch ist es, mit allen Freunden in die Schule zu gehen. Sein bester Freund ist ein kleiner Affe, den er in einer Mülltonne gefunden und mit der Flasche aufgezogen hat.
In diesem Ratgeber erhalten Lehrkräfte weiterführender Schulen, die in einer Sprachlern-, Willkommens- oder Flüchtlingsklasse unterrichten, Tipps und Impulse für die Organisation des Unterrichts. Darunter fallen Themen wie die schulorganisatorische Einbindung, Aufnahmegespräche, Sprachunterricht, interkulturelle Elternarbeit sowie der Übergang in die Regelklasse und Zeugnisse. Im Anhang befinden sich wichtige Informationen zur Schulpflicht, zu Krankheiten, Entschuldigungen und zum Elternabend in Englisch und Arabisch. Mit Kopiervorlagen (z. B.
Der neu aufgelegte und um weitere Texte ergänzte Band vereint die schönsten Gedichte und Geschichten von Josef Guggenmos. Die Themen sind genauso bunt gemischt wie die Stimmungen, die die Lyriksammlung vermittelt. Von Natur über Alltagsgegenstände bis zu menschlichen Empfindungen wie Glück decken Guggenmos Werke eine große Bandbreite ab, die die Leser mal zum Nachdenken, mal zum Schmunzeln und Lachen anregen. Die mit vielen Lautmalereien und Sprachspielereien gestalteten Texte eignen sich gut zum Vorlesen und wecken Lust auf Sprache.
Der Gedichtband von Uwe-Michael Gutzschhahn umfasst 100 Gedichte für Kinder von 30 bekannten und unbekannten Autorinnen und Autoren. Mit dabei sind Paul Maar, Franz Hohler, Susann Kreller und Jutta Richter. Der Titel „Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“ verspricht nicht zu viel. Das Buch beinhaltet witzige und facettenreiche Kurzlyrik zu verschiedenen Themen. Die Gliederung des Buches in sechs große Kapitel wie „Was hat denn bloß den Teig gerührt?“ oder „Selbst die Mantelmöwe fliegt heute im T-Shirt“ verspricht eine große Vielfalt, die die ganze Familie unterhält.
Wie sieht ein Barton-Langschnabeligel aus?  Was verleiht dem Vierzehen-Pferdespringer seine erstaunliche Sprungkraft? Wo lebt die Sandkatze?
Hier. Sind. Wir.Und wir leben.Ist das nicht unglaublich?
Das mehrsprachige Kinderbuch erzählt eine ungewöhnliche Geschichte aus vergangener Zeit. In einem Dorf bauen alle Bewohnerinnen und Bewohner in einem Winter den größten Schneemann. Voller Freude schmücken sie ihn mit ihren Sachen. Doch dann begann der Schneemann zu sprechen und gibt den Menschen Befehle. Sie sollen ihm Eiswürfel bringen, ihm Luft zufächern, die Tiere von ihm fernhalten und Tag und Nacht Wache stehen, damit ihm nichts passiert. Die Menschen gehorchen, ohne die Befehle zu hinterfragen, was der Schneemann von ihnen verlangte.

Seiten

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv