Im Gespräch mit Katharina Schwabe, Podcast „Literafrosch“

Für den Podcast „Literafrosch – Frau Lindgrens Büchermagazin“ wurde die Grundschule Bad Münder in der Kategorie „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien“ mit dem Deutschen Lesepreis 2019 ausgezeichnet. In dem Podcast stellen Schülerinnen und Schüler in kurzen hörspielartigen Beiträgen neu erschienene Kinderbücher vor. Katharina Schwabe, Lehrerin und Leiterin der AG „Schreibwerkstatt“, berichtet in unserem Interview über das Projekt.

Zunächst gratulieren wir Ihnen herzlich zu Ihrer Auszeichnung mit dem Deutschen Lesepreis 2019. Erzählen Sie uns mehr zu Ihrem Podcast „Literafrosch - Frau Lindgrens Büchermagazin“. Wie kam es zu der Idee?

Vielen Dank für die Glückwünsche, wir haben uns wirklich sehr über die Auszeichnung in der Kategorie „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien“ durch die Stiftung Lesen gefreut.
Das grundlegende Anliegen bestand darin, die Bücherei für die Schüler*innen unserer Schule noch interessanter zu gestalten. Die Kinder der Arbeitsgemeinschaft „Schreibwerkstatt“, die ich einmal  wöchentlich  bei der Umsetzung selbst entwickelter Schreibprojekte betreue, wollten sich diesem Thema einmal etwas genauer zuwenden. Vor dem Hintergrund, dass wir in unserer Schule bereits über ein sehr aktives Schulradio verfügen, kamen die Kinder auf die Idee, eine Büchervorstellung als Podcastreihe zu produzieren. Dabei sollte jedes Kind ein Buch präsentieren, um es anderen Kindern weiterzuempfehlen. Zu jedem einzelnen Buch sollten außerdem Plakate für die Bücherei erstellt werden. Für das „Hörbarmachen“ unserer Podcastbeiträge wollten wir die Hörstationen („Tigerboxen“) nutzen, mit denen alle Klassenräume und die Bücherei ausgestattet sind. Bei der Suche nach einem attraktiven Namen für das Radioprojekt stießen die Kinder dann schnell auf die Figur eines etwas launigen, literarisch interessierten Bücherfrosches mit dem Namen „Frau Lindgren“, eben unser „Literafrosch“. Seitdem produzieren die Kinder jede neue Folge hinsichtlich der Textvorlagen und der Aufnahmen im Tonstudio mit wachsender Begeisterung und Sicherheit. Und schließlich ist der gewünschte Effekt eingetreten: Die Besucherzahlen in der Bücherei wachsen, die Ausleihzahlen steigen.

Die Kinder sprechen in dem Podcasts über aktuelle Kinderbücher. Wie werden diese ausgewählt?

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Entscheidung, welches Buch sie auswählen, ziemlich frei. Es handelt sich aber immer um Kinderbücher aus unserer Schulbücherei, sodass diese tatsächlich ausgeliehen werden können. Jedes vorgestellte Buch des Podcasts steht zudem mehrfach in der Bücherei zur Verfügung, sodass immer gleich mehrere lesehungrige Kinder bedient werden können.

Wie produzieren Sie den Podcast? Welche (technischen und inhaltlichen) Tipps haben Sie für Lehrkräfte?

Die Grundstruktur des Podcasts ist gleichbleibend. Eine Moderatorin, ein Gast und Frau Lindgren sind die Akteure der jeweiligen Buchvorstellung. Im Podcast gleitet die Präsentation des Buches stets in Hörspielsequenzen über, so dass das Buch für die Hörer quasi lebendig wird. Mithilfe dieser Grundstruktur können die Kinder beim Verfassen des Textes immer selbstständiger arbeiten, da ihnen der Ablauf bekannt ist. So kann ich mich als Lehrkraft aus dem Schreibprozess für die Sprechertexte immer mehr zurückziehen und beratend zur Seite stehen. Dies hängt aber natürlich sehr von den Jahrgangsstufen ab, da ich Zweitklässler*innen wesentlich mehr Hilfestellungen geben muss als Viertklässler*innen.
Weiterhin steht uns mit unserem Schulleiter Herrn Schieb und seinem zeitweise als Tonstudio dienenden Rektorzimmer ein technisch versierter Unterstützer zur Seite. Mit einem guten digitalen Aufnahmegerät werden die einzelnen Sprechertexte und Geräusche mit den Kindern aufgenommen und von Herrn Schieb am Laptop geschnitten.
Klar, dass wir die Audiobeiträge dann auch auf unserer Schulhomepage veröffentlichen, um die Eltern und Interessierte teilhaben zu lassen. Worauf wir im Vorfeld selbstverständlich achten, sind Einverständniserklärungen der Erziehungsberechtigten und urheberrechtliche Aspekte hinsichtlich der Nutzung von Musik und einzelnen Sounds aus Online-Datenbanken.

Welchen Stellenwert in der Leseförderung nimmt der Podcast in Ihrer Schule ein? Wie motivieren Sie die Kinder, an dem Projekt teilzunehmen?

Der Podcast ist nur einer von vielen Bausteinen der Leseförderung unserer Schule. Insofern ergänzt er das Programm von „Lesestübchen“, Bücherei- und Buchhandlungsbesuchen, Autorenlesungen, Vorlesewettbewerben, dem Vorlesetag und weiteren Aktionen. Mit seiner Förderung der Selbstwirksamkeit, seiner fröhlichen Grundstimmung, der Einbeziehung der digitalen Welt und natürlich auch mit seinem bundesweiten Erfolg beim Deutschen Lesepreis besitzt der „Literafrosch“ allein schon eine hohe Motivation für die beteiligten Kinder. So haben die Kinder der Schreibwerkstatt beschlossen, das Preisgeld in Höhe von € 2000 für die Neugestaltung der Schulbücherei und die Anschaffung neuer Kinderliteratur zu investieren. Zusammengefasst erfahren die Schüler*innen unserer Schule auf diese Weise, dass Leseförderung auf ganz verschiedenen Ebenen ein Anliegen aller ist, Spaß macht und die Schulentwicklung insgesamt voranbringt.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Die Fragen stellte Carolin Klenke

 

© Fotos: Christoph Schieb, Grundschule Bad Münder

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv