Preisverdächtig – Praxisseminar 2019

„Passen Sie auf! Es könnte sein, dass Sie sich im Bauch eines Wolfes wiederfinden“, warnte Anke Märk-Bürmann von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen in ihrer Begrüßung die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich  zum Praxisseminar „Preisverdächtig“ am 7. Juni 2019 im Hanns-Lilje-Haus in Hannover versammelten. In drei Workshops zu den Themen Bilderbuch, Kinderbuch und Jugendbuch erhielten sie kreative Impulse und Praxiskonzepte zu den für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten Büchern.

Langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit

Zum achten Mal fand die vom Arbeitskreis für Jugendliteratur angebotene Preisverdächtig-Fortbildung der Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Hannover statt. Nicht nur, dass so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotz hoher Temperaturen und des anschließenden Pfingstwochenendes motiviert und engagiert an den Workshops teilnahmen, freute Märk-Bürmann, sondern auch die Anwesenheit von Dr. Inger Lison, die den Vorstand des Arbeitskreises vertrat und an den Workshops teilnahm. Dass das Praxisseminar gut angenommen wird, zeigten Lison die vielen bekannten Gesichter im Raum. Sie erinnerte sich gerne an Erlebnisse aus den vergangenen Preisverdächtig- Seminaren, wie zum Beispiel einem Balztanz, der letztes Jahr im Zuge einer Praxisidee zu dem Buch „Das Liebesleben der Tiere“ aufgeführt wurde. Doris Breitmoser, Geschäftsführerin des Arbeiterkreises, ist extra aus München angereist und stellte in einem Schnelldurchlauf die 30 nominierten Bücher vor.

Kreative Praxiskonzepte in drei Workshops

Im Bilderbuchworkshop „Ich sehe was, was du erzählst!“ zeigte Katja Eder, Literatur- und Medienwissenschaftlerin aus Berlin, wie man Kinder dazu anleitet, die nominierten Bücher in einem neuen, „farblichen“ Blickwinkel zu entdecken. In vier Stationen konnten die Praxiskonzepte spielerisch ausprobiert werden. Für Blexbolex‘ „Unsere Ferien“ erinnerten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an die Farben des Sommers ihrer Kindheit.

Bettina Huhn, Diplom Kulturpädagogin aus Bielefeld, übernahm den Workshop in der Kategorie Kinderbuch. Bei „Lesemäuse und Bücherfresser willkommen!“ lernten die Teilnehmenden literatur- und theaterpädagogische sowie künstlerisch-ästhetische Methoden, um Zugänge zu den nominierten Kinderbüchern zu bekommen. Dabei lernten sie die Ausstattung eines Agentenkoffers zu dem Band „Jacky Marrone jagt die Goldpfote“ kennen und führten einen Rap zu „Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich“ auf.

„Was kommt hinter dem Horizont?“ – Dieser Frage
ging Bianca Röber-Suchetzki, Lese-und Literaturpädagogin aus Coburg, im Workshop Jugendbuch auf den Grund. Sie präsentierte Praxiskonzepte, die Jugendliche dazu anleiten, über den Tellerrand zu schauen und sich auf Unbekanntes einzulassen. Anhand verschiedener Textausschnitte verschafften sich die Workshopbesucherinnen und –besucher beispielsweise einen ersten Eindruck zu den Hauptfiguren aus „One of us is lying“ und stellten fest, dass alle vier Jugendliche mindestens ein Motiv hätten, um ihren Mitschüler Simon umzubringen. Zu „Anders als wir“ wurden alle Teilnehmenden zu einem bebilderten Rundgang durch das Charlesta Farmhouse, dem Handlungsort des Romans, eingeladen.

Die Praxistipps als Download gibt es ab August auf der Website des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V.

Save the Date:

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Der nächste Preisverdächtig-Workshop findet am 30. Juni 2020 wieder im Hanns-Lilje Haus statt!

Oder besuchen Sie alternativ unsere anderen Fortbildungsangebote!

© Fotos: Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv