Herbstakademie: „Vielfalt mit Geschichten erfahren: kulturelle Integration durch Lesen und Leseförderung“

Zielgruppe:

Lehrkräfte, Akteure in der Leseförderung, Interessierte aus Wissenschaft und Praxis

Programm:

Geschichten, Literatur und Lesen haben für interkulturelle Lern- und Leseprozesse eine wichtige Bedeutung. Während dieser Tagung sollen wissenschaftliche Erkenntnisse in Vorträgen und gute Beispiele aus der Praxis im Rahmen von Werkstattgesprächen vorgestellt werden.

13:30 Uhr

Ankommen, Stehcafé

14:00 Uhr

Begrüßung Anne May, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek
Grußwort Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

Vortrag Prof. Dr. Karin Vach, Pädagogische Hochschule Heidelberg
Potenziale aktueller Kinder- und Jugendliteratur in einer kulturell heterogenen Gesellschaft

Lesung und Interview Mehrnousch Zaeri-Esfahani
33 Bogen und ein Teehaus
, Hammer-Verlag
Die 1974 in Isafahan/Iran geborene Autorin flüchtete 1986 mit ihrer Familie nach Deutschland. In dem mehrfach ausgezeichneten Buch erzählt Mehrnousch Zaeri-Esfahani  ihre eigene Geschichte von der Flucht aus dem Iran und vom Ankommen in Deutschland.

15:30 - 16:00 Uhr

Kaffeepause

16:00 und 17:00 Uhr

Werkstattgespräche

1: „1001 Sprache - bilingual picturebooks“: ein Buch reist um die Welt
Martin Gries, Bücherpiraten Lübeck

Für viele Kinder ist das erste Buch, das sie in die Hand nehmen, in einer Sprache geschrieben, die sie nicht verstehen. Das wollen die Bücherpiraten durch das Projekt „1001 Sprache auf  bilingual-picturebooks.org“ ändern. Ziel des Projekts ist eine Datenbank mit zwei­sprachigen Bilderbuch-Geschichten von Kindern für Kinder. Lesefördererinnen und Leseförderer, Familien und Kinder können auf der Website www.bilingual-picturebooks.org Bilderbücher in einer gewünschten Sprachkombination kostenlos he­runterladen. Seit 2016 wurden über 10.000 Bücher in über 300 Sprachkombinationen heruntergeladen. Der Workshop vermittelt Ideen, wie man das Projekt für seine Arbeit nutzen kann.

2: Textfreie Bilderbücher: in allen Sprachen lesbar!
Katrin Seewald, Dipl. Bibliothekarin
Katja Eder, Literaturwissenschaft- und Vermittlung

Welche Chancen und Möglichkeiten eröffnet die Arbeit mit textfreien Bilderbüchern, besonders dann, wenn sie in Gruppen mit verschiedenen Herkunftssprachen eingesetzt werden? Der Workshop lädt zum Ausprobieren und Kennenlernen von aktuellen Titeln ein, macht aber auch mit Klassikern des Genres bekannt.

3: „Kinder-Kultur-Kiste“ und Co.: Angebote Öffentlicher Bibliotheken zur interkulturellen Integration
Cornelia Schröter, Büchereizentrale Niedersachsen

Bei der "Kinder-Kultur-Kiste" handelt es sich um ein Angebot im Rahmen des Projekts "Willkommen! Bibliotheksangebote für Flüchtlinge". Es dient der Förderung des interkulturellen Verständnisses von Kindern im Vorschulalter und der Kooperation von Öffentlichen Bibliotheken mit Kindertagesstätten. In jeder Kiste befinden sich Bilderbücher zu den Themen Flucht, Toleranz, Anderssein und Freundschaft sowie Anregungen zum kreativen Einsatz dieser Bücher. Die Kisten stehen in Öffentlichen Bibliotheken und können von Kitas oder anderen Einrichtungen ausgeliehen werden. Das Projekt wird durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung finanziell gefördert und durch die Büchereizentrale Niedersachsen umgesetzt.

4: AMIRA: Leseprogramm für Grundschulkinder in neun Sprachen
Elisabeth Simon, Lehrerin

Das Programm AMIRA (www.amira-lesen.de) ist konzeptionell auf Vielfalt angelegt. Die Protagonisten der in neun Sprachen erzählten Geschichten kommen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Die Handlungsorte befinden sich in verschiedenen Ländern der Erde. Im Workshop wird gezeigt, wie mit Hilfe der interaktiven Möglichkeiten und dem angebotenen Material Kinder mit unterschiedlichen Herkunftssprachen  über das Hören und Lesen zum Gespräch über das Gelesene angeregt werden können.  

5: „33 Bogen und ein Teehaus“: Impulse zum Einsatz des Buches
Mehrnousch Zaeri-Esfahani, Autorin

Durch die Perspektive des Kindes und den wahren Hintergrund können Kinder und Jugendliche sich sehr schnell in die Protagonistin des Buches versetzen. Universale Gefühle wie Abschied und Verlust, aber auch solche wie Hoffnung und der Wunsch geliebt zu werden können anhand der einzelnen Episoden erforscht und besprochen werden. Die Protagonistin wird somit aus der Rolle des hilfsbedürftigen Flüchtlings herausgeholt und zu einem Menschen wie "Du und Ich" gemacht. Eine Handreichung des Carlsen-Verlages für Lehrkräfte wird vorgestellt.

Zeitgleich zur Veranstaltung kann die Wanderausstellung „1000 Bücher – 1000 Sprachen“ des Bundesverbands Leseförderung besucht werden.

Die Veranstaltung wird von Kathrin Dittmer, Geschäftsführerin des Literaturhauses Hannover, moderiert.

Teilnehmerzahl:

100

Termin:

Mi., 7. November 2018, 13:30 – 18:00 Uhr

Ort:

Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostraße 8, 30169 Hannover

Veranstalter:

Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Lesen und der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Teilnahmegebühr:

keine

Anmeldeschluss:

1. November 2018

Alle Infos zum Download (PDF, 3046 KB)

Anmeldung

Der Beginn dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit. Eine Online-Anmeldung ist deshalb nicht mehr möglich.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv