Weiter zum Inhalt

Mit Bildern und Wörtern Brücken bauen: Wissenswertes zur (ehrenamtlichen) Leseförderung für Kinder mit Fluchterfahrungen

Zielgruppe

Lehrkräfte (Grundschule), Ehrenamtliche

Inhalt

Zunehmend besuchen Kinder aus der Ukraine unsere Schulen. Ihre Erfahrungen haben Spuren hinterlassen, ihre Zukunft ist ungewiss. An einem sicheren Ort zu spielen und zu lernen, jemandem Fragen stellen zu können, das kann einen kleinen Beitrag dazu leisten, diese schwierige Lebenssituation gut zu überstehen. Und das Kennenlernen einer kleinen Persönlichkeit mit anderen Lebenserfahrungen kann auch für uns eine große Bereicherung sein.

Die besondere Situation der Kinder aus der Ukraine soll in diesem praxisorientierten Vortrag im Vordergrund stehen. Ein kurzer Sprachvergleich führt zu grundlegenden Methoden und Prinzipien einer Leseförderung im Kontext von Mehrsprachigkeit. Wie begegne ich den Kindern? Nach welchen Kriterien kann geeigneter Lesestoff ausgewählt werden? Wie kann ich Bilder und Sprache einsetzen, um eine Brücke zu bauen zwischen den Lebenswelten?

Diese und weitere Fragen sollen an praktischen Beispielen beantwortet werden. Literatur- und Linktipps ergänzen den Vortrag.

Referentin

Karola Penz

Die Referentin Karola Penz ist Grund- und Förderschullehrerin und Erziehungswissenschaftlerin. Als Sprachberaterin für Deutsch als Zweit- und Bildungssprache und Referentin der Akademie für Leseförderung Niedersachsen ist sie seit vielen Jahren in der Fortbildung von Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften und Ehrenamtlichen tätig.

Teilnehmerzahl

20         

Termin

Di., 23. August 2022, 16.00 – 17.30 Uhr

Ort

online

Veranstalter

Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Teilnahmegebühr

keine

Anmeldeschluss

16. August 2022

Ansprechpartnerin

Anke Märk-Bürmann
Tel.: 0511 1267-215
E-Mail: anke.maerk@gwlb.de




Zur Anmeldung


Zurück zur Listenansicht
Nach oben scrollen