Berti und seine Brüder

Der Inhalt des Kinderbuches „Berti und seine Brüder“ erstreckt sich auf eine Woche - und zwar auf eine Sommerferienwoche im Leben von Berti. Das ist  anhand des Inhaltsverzeichnisses auf den ersten Blick zu erkennen, denn die Kapitel sind nach Wochentagen benannt.
Während Berti erst fünf Jahre alt und noch nicht eingeschult ist, sind seine drei älteren Brüder mehr als doppelt so alt und haben sich in der Schule bereits einen Namen gemacht. Mit ihren Frisuren, geschnitten von ihrer Mutter, sehen sie zwar wie Engel auf Adventskalendern aus, sind aber als die größten Rabauken stadtbekannt. Die drei als Wikinger bezeichneten Jungen stellen allerlei Unsinn an, ärgern Berti, wo sie nur können, lassen ihn nirgends mitspielen und hören ausschließlich auf ihre Mutter. Die zieht sich jedoch für eine Woche aus dem Familienleben vollkommen zurück, um endlich ihre Dissertation zu beenden. So ist Berti, der sonst immer von seiner Mutter vor den Streichen der Wikinger bewahrt wird, in dieser Woche auf sich allein gestellt. Der Vater, nicht so durchsetzungsstark wie seine Frau, kauft den älteren Brüdern die langersehnten Superheldenkostüme.
So nimmt das Unheil seinen Lauf: Die Wikinger in Superheldenkostümen probieren alles, um „die Schokoladenkugel des Bösen“, wie sie die neue Schaufensterdekoration des ortsansässigen Süßwarenladens bezeichnen, zu stehlen. Dabei geraten sie von einem Schlamassel in den nächsten. Immer ist es Berti, der seinen Brüdern aus der Patsche helfen muss und dabei selbst nie ungeschoren davonkommt. Wenn es hart auf hart kommt, halten die Geschwister jedoch zusammen.
Bereits das Cover ist ansprechend gestaltet und gibt einen Vorgeschmack auf die Chaos anrichtenden Brüder. Die lustige Geschichte ist rasant und abwechslungsreich erzählt sowie ansprechend mit farbigen Abbildungen illustriert. Nicht nur für Kinder ein Lesespaß.

Während sich dieser erste Band gut zum Vorlesen, beispielsweise in einer ersten Klasse, eignet, ist der zweite Band „Berti und seine Brüder. Der total verpatzte Schulstart“ als Erstlesebuch in Lesestufe 1 erschienen und kann von den Kindern selbst gelesen werden.

Lisa-Marie Dickreiter und Anreas Götz: Berti und seine Brüder. Die Schokoladenkugel des Bösen. Hamburg: Oetinger, 2019. Ab 5 Jahren.

© Cover: Oetinger

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv