Weiter zum Inhalt

Ukraine

Der russische Angriff auf die Ukraine zwingt insbesondere Familien mit Kindern zur Flucht. Wir sammeln Materialien und Informationen, die bei der Arbeit mit Kindern von Geflüchteten helfen und den Familien die Ankunft in Deutschland erleichtern sollen.

Apps zum Übersetzen

Die Sprachbarriere ist die unmittelbarste Hürde in der Begegnung mit Geflüchteten. Mit Hilfe von Apps wie Google Übersetzer, DeepL und Microsoft Translator können Wörter und Texte einfach in andere Sprachen übersetzt werden, um die Kommunikation gerade zu Beginn deutlich zu erleichtern – auch wenn die Übersetzung nicht immer perfekt ist. Die Apps verfügen über eine Texteingabe (auch für kopierte Textpassagen) ebenso wie über eine Spracherkennung und Handschriftenerkennung. Mit der Kamera-Sofortübersetzung können bspw. auch Texte auf Lebensmittelverpackungen im Supermarkt direkt per Live View übersetzt werden. Der Microsoft Translator verfügt außerdem über eine Chatfunktion mit automatischer Übersetzung in die ausgewählte Empfangssprache.

Die App Duolingo unterstützt das Lernen von Sprachen. Die verfügbaren Sprachkombinationen sind begrenzt, mit der Ausgangssprache Ukrainisch lässt sich Englisch lernen, mit Russisch als Ausgangssprache kann auch Deutsch gelernt werden.

Die Vokabeltrainer-App digiclass:lab verfügt ebenfalls über ein kostenloses Angebot für die Sprachkombinationen Ukrainisch – Deutsch und Russisch – Deutsch. Mithilfe der App können Kinder alleine oder gemeinsam, Zuhause oder in der Schule lernen.

Wörterbücher

Bild-Wort-Karten (deutsch-ukrainisch)diese Konversationshilfen bietet eduki als kostenlosen Download an
Bildwörterbuch Ukrainischein kostenloses Angebot der Tüftel-Akademie
Wörterbuch Ukrainischder Verlag Reise Know-How bietet das eBook aktuell für 0,01 Euro an

Materialien

Mit Bildern und Wörtern Brücken bauenWissenswertes zur (ehrenamtlichen) Leseförderung für Kinder mit Fluchterfahrungen. Vortrag von Karola Penz am 23. August 2022.
Sprachensteckbriefedie Sprachensteckbriefe von Schule mehrsprachig fördern das Interesse an unterschiedlichen Erstsprachen in einer Klasse oder Gruppe
kostenlose Materialien Deutsch-UkrainischWortschatzsammlungen, Vokabelkarten und mehr beim twinkl Verlag
Die ersten Schritte in der deutschen Sprachekostenloses eBook vom EW-Verlag
kostenlose DaZ-Materialien für den Einsatz in der Schuleder Mildenberger Verlag bietet Apps, Schulbücher und Web-Seminare an

Bilder- und Kinderbücher

Literatur in ukrainischer SpracheMedienliste und Bezugsquellen der Büchereizentrale Niedersachsen
Der kleine Eisbär auf UkrainischZweisprachige Ausgabe des Bilderbuchs „Kleiner Eisbär – Wohin fährst du, Lars?“. Kostenlose Online-Ausgabe. Über den lokalen Buchhandel werden 2.000 Exemplare verschenkt.
Pixi bekommt Besuch auf UkrainischDas Pixi-Buch „Pixi bekommt Besuch“ wurde ins Ukrainische übersetzt. Für ukrainische Kinder in Deutschland werden 30.000 kostenlose Exemplare über den Buchhandel verschenkt.
Bilingual Picturebookskostenlose zweisprachige Bilderbücher (Deutsch - Ukrainisch) zum Download und Ausdrucken (Bücherpiraten Lübeck)
Kindergeschichten auf Deutsch und Ukrainischeinige Kindergeschichten der Zitronenbande wurden ins Ukrainische übersetzt und stehen nun kostenlos zur Verfügung
Sammlung mit 70 frei zugänglichen ukranischen Kinderbüchern auch Englisch-Ukrainisch, zur Verfügung gestellt durch die ukrainische Bildungsorganisation Osvitoria
Kinderbücher zum Thema Krieg, Frieden, Flucht und HeimatSonderliste der Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendbuchverlage (avj)
Quellen für kostenlose Kinderbücher auf Ukrainischumfangreiche Sammelliste auf bibliothekarisch.de
Bilder- und Kinderbücher auf Ukrainischkostenloses Angebot von Polylino
#IllustratorenFürFlüchtlingekostenlose Sammlung von Ausmalbildern

Lesen in der Familie

Die Ratgeber von Lesestart 1-2-3 sind in vielen verschiedenen Sprachen verfügbar – auch auf Ukrainsich. Lesestart 1-2-3 ist ein bundesweites Programm zur frühen Sprach- und Leseförderung. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.

Nach oben scrollen