Weiter zum Inhalt

Fortbildungen für die Sekundarstufe I

Die folgenden Fortbildungen für den Bereich Sekundarstufe I können wir auf Bestellung anbieten. Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an die jeweilige Ansprechperson.

Lesestrategien

Wenn Schüler:innen flüssig lesen können, heißt dies noch nicht, dass sie in der Lage sind, sich Textinhalte selbstständig zu erschließen. Denn kompetente Leser:innen nutzen unterschiedliche Lesestile und Lesestrategien, um Inhalte zu erfassen. Obwohl Schüler:innen manche Strategien rein intuitiv anwenden, gehört zum systematischen Aufbau von Lesekompetenz auch, Lesestrategien zu vermitteln, diese einzuüben und zu reflektieren. Nur so kann langfristig sichergestellt werden, dass Schüler:innen zunehmend komplexere Sachtexte flexibel und selbstständig erarbeiten können.

Schwerpunkte der Fortbildung sind:

  • Definition Lesestrategien
  • Möglichkeiten der Diagnose
  • Prinzipien der Vermittlung
  • Erprobung konkreter Leseaufgaben für ausgewählte Lesestrategien

Kontakt: Katja Bauer, katja.bauer@gwlb.de

Schüler:innen individuell fördern: Eine systematische Leseförderung für die Sek I

Unterschiedliche Leseniveaus in einer Klasse erschweren das gemeinsame Lesen von Texten im Unterricht. Die Schüler:innen, deren Lesekompetenz noch nicht ausreicht, um selbstständig Texte flüssig und verstehend zu lesen, benötigen eine gezielte Förderung. In dem Seminar erhalten Deutschlehrkräfte einen Überblick über den Stand der aktuellen Lesedidaktik und gängige Diagnoseverfahren. Sie lernen Lautleseverfahren wie Tandemlesen und Lesen durch Hören kennen, erproben diese teilweise und erfahren, wie die Methoden eingeführt und implementiert werden können.

Darüber hinaus wird anhand einiger Beispiele der Einsatz von Lesestrategien im Unterricht thematisiert. Neben einem Überblick über gängige Lesestrategien und Anregungen zur Vermittlung („Lautes Denken“) werden u.a. Buchmapping, Ideen zur Wortschatzarbeit sowie reziprokes Lesen vorgestellt und teilweise erprobt. Sowohl zu dem Schwerpunkt Leseflüssigkeit als auch zu Lesestrategien werden bewährte Materialien und Programme erläutert.

Kontakt: Katja Bauer, katja.bauer@gwlb.de

Zur Sache kommen: Mit Sachbüchern das Lesen fördern

Über die Begeisterung für bestimmte Themen, Tiere oder Sportarten können Sachbücher Kinder zum Lesen motivieren. Die Teilnehmehmenden lernen die Grundlagen der Gestaltung von Sachbüchern kennen und erproben, wie sie Sachbücher in der Leseförderung einsetzen.

Kontakt: Anke Märk-Bürmann, anke.maerk@gwlb.de

Kinder- und Jugendbücher in Szene setzen! Mit unkonventionellen Methoden für das Lesen begeistern

Um Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern, ist es wichtig, ihr individuelles Leseinteresse zu berücksichtigen. Dazu eignen sich Bücher, die sowohl inhaltlich als auch gestalterisch verschiedene Zielgruppen ansprechen. In diesem Seminar werden Methoden für die kreative Arbeit mit Büchern vorgestellt und Ideen für die Zusammenarbeit mit Öffentlichen Bibliotheken entwickelt.

Kontakt: Anke Märk-Bürmann, anke.maerk@gwlb.de

Escape Rooms: Kinder zu Buchdetektiven werden lassen

Escape Rooms erfreuen sich bei Kindern und Jugendlichen großer Beliebtheit. Das gemeinsame Knacken von großen und kleinen Rätseln innerhalb einer vorgegebenen Zeit ist mittlerweile zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung geworden. Aufgrund ihres motivierenden Potentials eignen sich Escape Rooms hervorragend zum Einsatz in der Leseförderung. Sie ermöglichen es, sich auf spielerische Weise mit Buchinhalten auseinanderzusetzen oder eine Geschichte beim Lösen eines Escape Rooms noch einmal aktiv nachzuerleben. Im Seminar werden die Teilnehmenden einen Escape-Rooms zu einem aktuellen Kinderbuch erproben. Anschließend wird gezeigt, wie sich ein eigener Escape-Room konzipieren und durchführen lässt. Es werden mehrere Werkzeuge und Tools zur Rätselerstellung vorgestellt, die sich auf unterschiedliche Buchinhalte anwenden lassen und es ermöglichen Rätselaufgaben an die jeweilige Altersgruppe anzupassen. Außerdem wird eine Auswahl von aktuellen Escape-Büchern sowie Detektivgeschichten vorgestellt.

Das Seminar wird ausschließlich als Online-Veranstaltung angeboten.

Kontakt: Frauke Krug, frauke.krug@gwlb.de

Lesespurgeschichten – Spielerisch die Lesekompetenz und Lesemotivation fördern

Auf der Suche nach dem roten Faden durch eine Geschichte lassen Lesespurgeschichten Leser:innen zu Detektiven werden. Textabschnitt für Textabschnitt lesen sie sich kreuz und quer durch die Geschichte. Dabei muss jeder einzelne Textabschnitt genau gelesen werden, um das passende Detail auf dem zugehörigen Lesespurbild zu ermitteln. Nur so erfährt man, an welcher Stelle im Text weitergelesen werden muss und gerät nicht auf die falsche Fährte.

Damit sind Lesespurgeschichten eine besonders motivierende Methode, um das sinnentnehmende Lesen zu fördern, die sich nicht nur für Geschichten, sondern auch das Erlesen von Sachtexten eignet. In der Veranstaltung wird den Teilnehmenden am Beispiel einer Lesespurstunde aufgezeigt, wie Lesespurgeschichten sich im Unterricht einsetzen lassen. Außerdem werden Materialien zu (differenzierten) Lesespurgeschichten vorgestellt. Im Anschluss an das Erproben einer Lesespurgeschichte in analoger und digitaler Form, werden unterschiedliche digitale Tools vorgestellt mit denen sich (digitale) Lesespurgeschichten selbst erstellen lassen. Abschließend haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, zu einer Auswahl an Bildern eigene Lesespurgeschichten zu konzipieren, die anschließend für den Einsatz im Unterricht genutzt werden können.

Kontakt: Frauke Krug, frauke.krug@gwlb.de

Nach oben scrollen