Weiter zum Inhalt

Lesepässe und Leseheftchen

Leseflüssigkeit für die Grundschule

Um die Lesekompetenz von Grundschulkindern zu verbessern, ist es wichtig, auch zu Hause ein tägliches Lesetraining von ca. 10 Minuten durchzuführen, bei dem die Kinder das (halb-)laute (Vor-)Lesen üben. Da diese tägliche Leseübung im Alltag schnell in Vergessenheit gerät, bietet sich der Einsatz von Lesepässen an.

Gerade über die Sommerferien, in denen Schüler:innen häufig in ihren Leseleistungen zurückfallen, kann außerdem ein Leseheftchen mit sommerlichen Leseherausforderungen an die Kinder verteilt werden.

Entsprechende Vordrucke für Pässe und Heftchen finden Sie auf den Folgeseiten. Beides sollte auf DIN A4 Papier ausgedruckt und mit Hilfe dieser Anleitung zu einem Heft gefaltet werden, das in die Hosentasche gesteckt werden kann, um die Kinder zu unterschiedlichen Personen und Leseorten zu begleiten.

Durchführung

Nach Aushändigung des Lesepasses wählt sich jedes Kind einen Lesetext aus. Hier bieten sich Lesebuchtexte, Bilderbücher, aber auch Kinderzeitschriften oder eine besonders lustige Textstelle aus einem persönlichen Lieblingsbuch an. Danach wird im häuslichen Umfeld nach einer Person gesucht, der man vorlesen kann. Dies können neben den Eltern auch andere erwachsene Zuhörer:innen wie Großeltern,
Verwandte, Nachbarn oder Freund:innen sein. Als Lesezeit ist hier eine Zeit von 10 Minuten angesetzt. Wurde der gewählten Person vorgelesen, trägt sich diese mit Namen und Datum im Pass ein.

So werden Tag für Tag Unterschriften gesammelt, bis voller Stolz ein komplett ausgefüllter Pass vorzeigt werden kann. Für leseschwächere Kinder kann es sinnvoll sein, die Anzahl der zu erbringenden Unterschriften zu reduzieren. Die freie Textwahl, das Vorlesen für unterschiedliche Personen und das Sammeln von Unterschriften motiviert zum Lesen. Nebenbei wird die Lesekompetenz gefördert. Von Vorteil ist, dass die Verantwortung für das tägliche Lesetraining in die Hand der Kinder gelegt wird.

Das Leseheftchen mit lustigen Leseherausforderungen ist ein idealer Begleiter für die Sommerferien. Es regt die Kinder zum Lesen in verschiedenen Situationen an. Hier soll z.B. unter einem Baum, bei einem kühlen Getränk oder barfuß gelesen werden und so Lust darauf gemacht werden, sich von Büchern durch den Alltag begleiten zu lassen. Erledigte Leseaufgaben werden selbständig von den Schüler:innen als erledigt gekennzeichnet. Neben dem (halb-)lauten (Vor-)Lesen bietet sich für lesestärkere Grundschulkinder auch das stille Lesen an. Für schwächere Leser:innen können die Leseaufgaben reduziert werden, indem sie z.B. nur eine Auswahl der Leseherausforderungen erledigen.

Downloads

Nach oben scrollen